08.Spieltag: FV Rußheim - VSV Büchig 1:1 (0:1)

08.Spieltag: FV Rußheim – VSV Büchig 1:1 (0:1)

An Spieltag acht musste der VSV Büchig die weite Auswärtsreise nach Rußheim antreten. Von Beginn an waren die Gäste die klar dominierende Mannschaft, H.Hadeler hatte schon in den ersten Minuten eine große Chance zur Führung, scheiterte aber am stark reagierenden Bödefeld im Rußheimer Tor. Kurze Zeit später war dieser dann aber machtlos: Wallmann wurde 20 Meter vor dem Tor freigespielt, zog ab und traf mit seinem platzierten Schuss ins lange Eck (5.). Nach dem Führungstreffer dominierte der VSV die Partie nach Belieben und nutzte die sich bietenden Räume in der Rußheimer Hälfte immer wieder für sehenswerte Angriffe. H.Hadeler konnte seine zweite Großchance auch nicht nutzen und Tröster verpasste nach einer Ecke am langen Pfosten nur knapp. Erst gegen Ende des ersten Abschnittes kamen auch die Gastgeber zu ersten Chancen. Die größte hatte Njeumen, als er aus der Distanz versuchte Kitter zu überlupfen. Aus Büchiger Sicht ging es dann nur mit einer knappen Führung in die Kabinen. In Halbzeit zwei verlor der VSV dann seine spielerische Linie etwas, hatte aber weiterhin ein optisches Übergewicht. Aus dem Nichts dann plötzlich der Ausgleich für den FVR: Büchigs Howe übersah bei einem Querpass im Spielaufbau Rußheim-Stürmer Njeumen und spielte diesem den Ball direkt in die Füße. Der umkurvte dann Kitter und erzielte den Ausgleich (55.). Nach dem überraschenden Ausgleich hatten die Gastgeber ihre beste Phase und hätten die Partie um Haaresbreite endgültig gedreht, doch Schiedsrichter Bohnert entschied auf Abseits. Wenig später stand der Unparteiische wieder im Mittelpunkt, diesmal deutete er eine Verletzung an, die eine Fortsetzung der Partie unmöglich machte. Nach einer kurzen Unterbrechung und Beratung erklärte sich VSV-Abteilungsleiter Fabian Zimmer bereit die Partie zu leiten. Nach dem Schiedsrichter-Wechsel drückte der VSV wieder auf die Führung, ließ vor dem Tor aber wieder die letzte Konsequenz vermissen. Mickeler hatte nach einem tollen Spielzug aus sechs Metern die beste Chance, doch leider traf er den Ball nicht richtig und vergab. Doch auch die Gäste waren nicht untätig: Nach einem Konter bediente der schnelle Njeumen den mitgelaufenen Rothe, doch der konnte die gute Chance nicht nutzen und schob den Ball aus kurzer Distanz am Tor vorbei. Den Schlusspunkt setzte dann wieder H.Hadeler, dessen Kopfball nach einer Ecke von Bödefeld wieder stark pariert wurde. Praktisch mit Abpfiff verlor der VSV noch Tröster, er sah nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. So endete eine eigentlich starke Partie der VSV-Mannen nur Unentschieden.

Aufgrund der Spielanteile und der großen vergebenen Chancen eine enttäuschende Punkteteilung, die dem VSV derzeit nicht weiterbringt. Nun steht wieder ein Heimspiel auf dem Programm: Am kommenden Sonntag empfängt der VSV den FSSV Karlsruhe, Anstoß ist dann um 14:30 Uhr.

VSV: Kitter, Joram (90. Mickeler), Howe, Winter, H.Hadeler, Hemberle, Wallmann, Tröster, J.Pfattheicher, Bolz, F.Fenchel (87. R.Pfattheicher)

Leave a Reply