07.Spieltag: VSV Büchig - Karlsruher SV 2:1 (2:1)

07.Spieltag: VSV Büchig – Karlsruher SV 2:1 (2:1)


Am siebten Spieltag beendete der VSV Büchig mit dem Heimsieg über den Karlsruher SV gleich zwei Serien: Die Gäste mussten nach 19 ungeschlagenen Spielen wieder eine Niederlage einstecken und für den VSV war es seit dem Aufstieg des KSV der erste Sieg über die Mannschaft aus der Waldstadt. Den besseren Start erwischten zunächst die Gäste: Nach elf Minuten erzielte Müller aus kurzer Distanz das 0:1, zuvor ließ VSV-Torhüter Kitter den letzten Querpass auf den Torschützen zu leicht passieren. Im Anschluss nahm der VSV das Heft des Handelns in die Hand und konnte vor allem nach starken Standards immer wieder für Gefahr vor dem KSV-Tor sorgen. Nach einem Wallmann-Eckball fehlte nur noch der entscheidende letzte Kontakt, um den Ball über die Linie zu drücken, doch die KSV-Abwehr war einen Schritt schneller als der einschussbereite Tröster. Kurze Zeit später machte es Tröster besser und erzielte per Kopf sein erstes Saisontor (24.), Ausgangspunkt war auch hier eine Wallmann-Ecke. Nach dem Ausgleich spielte der VSV weiter konsequent nach vorne und konnte vor allem über Bolz und H.Hadeler gefährliche Situationen kreieren. Eine dieser Situationen sorgte in der 44. Minute für die VSV-Führung: Bolz konnte sich in gewohnter Manier auf links durchsetzen, scheiterte aber an Gästekeeper Becker. Den Apraller verwandelte dann aber der mitgelaufene Wallmann zum 2:1. Mit der verdienten Führung wurden die Seiten gewechselt. In Abschnitt zwei versuchten die Gäste von Anfang Druck auf das VSV-Tor aufzubauen, lange passierte aber wenig vor dem Gehäuse von Büchigs Kitter. Zwar war der KSV die dominierende Mannschaft, Chancen waren aber lange Mangelware. Ein Eckhardt-Kopfball war die erste erwähnenswerte Torannäherung, stellte Kitter aber vor keine Probleme. Der VSV verlegte sich aufs Kontern und konnte im Laufe der zweiten Halbzeit durch Tröster und Winter zwei gute Abschlüsse verzeichnen. Die beste Chance auf das 3:1 hatte aber H.Hadeler, er zielte aus aussichtsreicher Position aber über das Tor. Mit anhaltender Spieldauer wurde die Partie hektischer und der Druck des KSV immer höher. Neun Minuten vor dem Ende musste Frick dann vorzeitig duschen gehen, Schiedsrichter Söllner stellte den Innenverteidiger nach wiederholtem Foulspiel vom Platz. Die Gastgeber verteidigten ihr Tor mit Mann und Maus und hätten in der Nachspielzeit durch H.Hadeler sogar noch fast das dritte Tor erzielt.

Zum Glück rächte sich dies nicht und der VSV feierte einen extrem wichtigen Sieg. Tolle spielerische und kämpferische Leistung der Pfattheicher-Mannen, die zwar auf Platz fünf verbleiben, den Rückstand auf den Tabellenführer auf vier Punkte verkürzen konnten. Als nächstes reißt der VSV am 25. Oktober zum FV Rußheim. Anstoß ist um 15 Uhr.

VSV: Kitter, Joram, Howe, Winter, H.Hadeler (90.+3 Pfitsch), Hemberle (65. R.Pfattheicher), Wallmann (81. F.Fenchel), Tröster, Frick, J.Pfattheicher, Bolz (87. Mickeler)

Leave a Reply