Viertelfinale Kreispokal: VSV Büchig - FV Spfr. Forchheim 2:3 (1:2)

Viertelfinale Kreispokal: VSV Büchig – FV Spfr. Forchheim 2:3 (1:2)

Eine Woche vor dem regulären Saisonstart waren die Sportfreunde Forchheim zu Gast an der Büchiger Waldstraße. Das Viertelfinale im Kreispokal sollte eine turbulente und spannende Begegnung werden. Von Anfang an waren die Gäste die feldüberlegene Mannschaft und ließen keinen Zweifel an ihrer Qualität! Die erste Großchance konnte Kitter gegen Burg nach 15 Minuten vereiteln. Nach und nach kam auch der VSV in die Partie, lief nach einem Eckball aber in einen Konter und nach einer langen Hereingabe verwandelte Burkart mit einer Direktabnahme zum Führungstreffer (22.). Nur zwei Minuten später der nächste Nackenschlag für die Rot-Weißen: Gäste-Stürmer Karollus konnte das Spielgerät am herausstürmenden VSV-Torhüter Kitter vorbei legen und ging daraufhin zu Boden – Schiedsrichter Brückle entschied auf Elfmeter. Diesen verwandelte Burg souverän (24.) zum 0:2. Allerdings ließ sich der VSV nicht hängen und kämpfte sich sofort zurück in die Partie. H.Hadeler bekam nach einem Fehler der Forchheimer Hintermannschaft den Ball perfekt serviert und bediente R. Pfattheicher, dessen Abschluss abgefälscht zum Anschluss im Gästetor landete (26.). Bis zur Halbzeit blieb die Partie sehr intensiv und der VSV hatte einmal Glück, als VSV-Verteidiger Howe seinen Gegenspieler Burg nur mit einem klaren Foul stoppen konnte und der Unparteiische ihm daraufhin „nur“ die Gelbe Karte zeigte.

Auch der zweite Abschnitt sollte die Zuschauer nicht enttäuschen. Zwar gingen die Gäste durch Karollus (51.) wieder mit zwei Toren in Führung, doch nach dem erneuten Anschlusstreffer von Torjäger Bolz, der wunderbar von Winter bedient wurde, drückte der VSV auf den Ausgleich. Zu diesem fehlte der Heimelf in der Nachspielzeit der letzte Schuss Genauigkeit und das nötige Quäntchen Glück: Nach einem langen Schlag von Kitter stand der eingewechselte Kasapoglu auf einmal völlig frei im Gäste-Strafraum. Aus spitzem Winkel rettete der Außenpfosten für den bereits geschlagenen Grüßinger im FVF-Tor. Damit blieb es beim Rückstand und der VSV schied kanpp aus dem Kreispokal aus.

Unglückliche Niederlage für die junge VSV-Truppe, aber eine Leistung, auf die jeder Spieler stolz sein kann! Nun gilt die volle Konzentration auf den Saisonstart am kommenden Sonntag (06.09. um 16:00 Uhr) gegen den SV Blankenloch. Gegen den Lokalrivalen möchte der VSV unbedingt erfolgreich in die neue Saison starten!

VSV: Kitter, Mickeler, Howe (61. Pfitsch), Winter, R.Pfattheicher (83. Kasapoglu), H.Hadeler, Hemberle (62. Dreyer), Wallmann (83. Maier), Tröster, Frick, Bolz

Leave a Reply